News

12 ••19
01.03.2022

Wir unterstützen Frauen in und aus der Ukraine

Wir sammeln Geld und Unterkünfte

Soroptimist Clubs in Polen, Moldawien und der Slowakei bitten dringend um Hilfe für ihre Aktionen, mit denen flüchtende Frauen, Kinder und Familien unterstützt werden. 

Österreichs Soroptimistinnen sammeln  Geld auf dem Aktionskonto "SI Union Österreich", IBAN AT93 3284 2000 0014 4840 - Zahlungsgrund: UKRAINE

Damit werden Geflüchtete sowohl in Österreich als auch in anderen EU-Staaten unterstützt.  In der Verwaltungsstelle werden Informationen über zur Verfügung stehende freie Wohnungen oder Unterkünfte erfasst. Seitens der SI Europäischen Föderation werden Mittel  aus dem Disaster Recovery Fund eingesetzt. Weiters soll die Arbeit einzelner europäischer Clubs im Zuge des Projekt Matchings gebündelt werden.

Spenden an den Disaster Recovery Fund der Europäischen Föderation.

Zuschüsse aus dem Katastrophenhilfsfonds sind auf die besonderen Bedürfnisse von Frauen und Mädchen ausgerichtet, die sich von den Auswirkungen von Katastrophen, einschliesslich bewaffneter Konflikte, erholen.
Während Katastrophen häufig den Wunsch nach Soforthilfe wecken, zeigt die Erfahrung, dass die Planung von Projekten mit längerfristiger Hilfeleistung nachhaltiger und effektiver ist.

mehr...

08.02.2022

„Frauengesundheit“

Vortrag Februarmeeting, CS Monika Mustak-Blagusz

„Gesundheit ist ein Menschenrecht und niemand darf zurückgelassen werden. Als Ärztin ist es mir ein besonderes Anliegen, dort wo ich die Möglichkeit habe, für die Gesundheit aller Menschen da zu sein, als Soroptimistin sehe ich es zudem als wesentliche Aufgabe speziell für die Gesundheit der Frauen einen Beitrag zu leisten .“ (Zitat Monika Mustak)

Online-Vortrag Monika Mustak-Blagusz - (c) evelyn s. ernst
Online-Vortrag Monika Mustak-Blagusz - (c) evelyn s. ernst

Unter diesem persönlichen Statement hat Monika uns Nichtmedizinerinnen eine Vielfalt von Aspekten zum Thema (Frauen-)Gesundheit eröffnet, von denen uns einige durchaus bewusst, aber andere wiederum kaum unter diesem Blickwinkel bisher aufgefallen waren:
von signifikanten Karriereunterschieden in der Medizin wie z.B. mittlerweile seit vielen Jahren zwar rund 50% AbsolventInnen aber immer noch nur ein Anteil von ca. 12 % Primaria, über Problematiken der genderunspezifischen medizinischen Forschung Stichwort „Lange Zeit war der Mann das Maß aller Dinge“ und gesundheitsrelevante Risikoberechnungen bzw. Diagnose-Tools speziell AUCH für Frauen, bis zur medizinisch relevanten Rolle des Geschlechts, dessen Bebilderung mit Der Schrei von Edward Munch uns immer in Erinnerung zu diesem kurzweiligen Vortrag bleiben wird.

Monika ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Fachärztin für Innere Medizin & Rheumatologie sondern und hat auch zusätzlich eine Ausbildung in Health Care and Hospital Management absolviert. Sie war u.a. ärztliche Leiterin im REHA-Zentrum Göbming (Österreich) und ist aktuell medizinische Leiterin und Chefärztin für muskuloskelettale Rehabilitation an der aarReha Schinznach (Schweiz).

Im Rahmen der Road to Equality 2021 – unserem österreichischen Beitrag zum weltweiten Jubiläum „100 Jahre Soroptimismus“ – hat Monika Mustak  ihre umfassende Expertise der österreichischen Union als Verfasserin des Kapitels „Frauengesundheit“ zur Verfügung gestellt, einem der 4 Schwerpunktkapitel für aktuelle Frauenthemen neben „Finanzen für Mädchen und Frauen“ – Leitung Mag. Elfriede Palkovits, „Gewaltfreies Leben für Mädchen und Frauen“ – Leitung  Andrea Rockenbauer sowie „Frauengerechter Wohn- und Lebensraum“ unter der Leitung von Evelyn Susanne Ernst.

Wir bedanken uns herzlich bei CS Monika (Club Steirisches Ennstal – Gröbming) für diesen bereichernden Online-Vortrag samt angeregter Diskussion, die wir mit Dir führen durften, und wünschen Dir viel Freude und Erfolg bei Deinen herausfordernden Aufgaben!

mehr...
donau07.jpg

25.11.2021

Orange the World


© Albertina, Wien 2021
© Albertina, Wien 2021

© Albertina, Wien 2021

mehr...

24.11.2021

Unser Clubprojekt Schulgärten in Rumänien

Mit den Einnahmen unseres Projekts „Trees for Women“ haben wir gemeinsam ein Projekt mit dem Club Slatina in Rumänien zur Bepflanzung von Schulgärten verwirklicht. Dieses steht unter den Zielen „education“ und "sustainable development" - zwei der 5 Säulen, denen wir verpflichtet sind. Der rumänische Schwesternclub hat die Schulen ausgesucht und begleitet diese, wir haben die Mittel zum Ankauf der Bäume und Sträucher bereitgestellt. Die Schüler und Lehrer nehmen aktiv an der Gestaltung und der langfristigen Pflege der Gärten teil. Dadurch wird das Bewusstsein der jungen Menschen für einen gesunden und ästhetisch ansprechenden Lebensraum gefördert.




mehr...

05.10.2021

Bilanz einer Wanderung

Das haben wir in den 100 Tagen der Road to Equality erreicht

Dies ist ein Eigenlob in Zahlen und Fakten, das sehr deutlich zeigt, was alles wir Soroptimistinnen Österreichs gemeinsam erreichen können. Angeführt durch Unionspräsidentin Eliette Thurn und das Soko-Team unter der Leitung von Maria Schönauer (Club Wien Vivata) wurde die Wanderung durch ganz Österreich, die Road to Equality, mit ihren vier Schwerpunkt-Themen ein beispielloser Fackellauf für die Verbesserung der Situation von Frauen in unserer Gesellschaft.

Zum Abschluss der Kampagne in Eisenstadt trafen Grußbotschaften der aktuellen SI-Weltpräsidentin Sharon Fisher und unserer neuen Föderationspräsidentin Carolien Demey per Video ein.

loading...

Kommunikationskoordinatorin Barbara Klauß hat am ersten Oktoberwochenende folgende "Rechnung" für die Arbeit von 100 Tagen (26. Juni bis 3. Oktober 2021) zusammengestellt:
§ 2000 Wanderinnen und Wanderer hatten sich für die verschiedenen Etappen der Wanderung durch Österreich angemeldet. Die Anzahl der tatsächlichen Weggefährten war jedoch höher, konnte aber noch nicht eruiert werden.
§ Die Summe der 100 Etappen betrug 3752 km
§ Insgesamt wurde 1045 Stunden und 50 Minuten gewandert
§ Das Begleitfahrzeug war 4581 km im Einsatz
§ Ins Logbuch der Wanderung wurden 72.000 Unterschriften eingetragen

Die Kampagne wurde von umfangreichem Lesestoff und zahlreichen Mitnahmeartikeln unterstützt:
§ Der Sonderseite 100jahre.soroptimist.at der Agentur Der M-Effekt
§ Dem Sonderjournal unter der Regie von Evelyn Benesch und Dietlinde Hinterwirt
§ Den Themenfoldern von Elfi Palkovits (Finanzen), Andrea Rockenbauer (Gewalt), Evelyn Ernst (Wohnen) und Monika Mustak (Gesundheit)
§ Sozial Media-Betreuung von Katharina Rudolf
§ Videoaufnahme und -Bearbeitung durch Marie-Theres Thiery
§ Notfallkarten & Merchandise-Produkte

Die Bilanz der österreichweiten bis regionalen Pressearbeiten führte bis heute zu 405 Beiträgen in Zeitungen und Magazinen, wodurch 7,240.540 Leserinnen und Leser einmalig erreicht wurden, und mehr als 18,964.230 Mehrfachkontakte gezählt werden konnten.
15 TV-Beiträge bzw. Interviews erzielten laut ORF eine Reichweite von 132.000 bis 160.000 Zuschauerinnen und Zuschauer pro Sendung in den Bundesländern, gesamt knapp 1,980.000 Menschen. 5 Privatsender-Beiträge brachten weitere 48.000 Publikums-Kontakte.
32 Radiointerviews machten etwas mehr als 231.000 Zuhörerinnen und Zuhörer auf unsere Road to Equality aufmerksam.
Auf Instagram hat Soroptimist Austria nun 108.000 Abonnenten, auf Facebook 98.000 Follower.

Diese große Öffentlichkeit ist das Resultat der gemeinsamen Anstrengung aller österreichischen Clubs. Ab jetzt hat Österreichs Soroptimimus den Status als bestgehütetes Geheimnis des Landes überwunden. Details und Strecken sind auf 100jahre.soroptimist.at nachzulesen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den zahlreichen Sponsoren, die unsere Aktivitäten und Projekte im Rahmen der Kampagne unterstützt haben.

mehr...

12 ••19